Verein

Suchen

Das steht an!

22 Mär 2019 -
20:15 Uhr -
16. Spieltag TT Herren 1: TV 1921 Hofstetten
28 Mär 2019 -
19:30 Uhr -
17. Spieltag TT Herren 1: DJK Wörth
31 Mär 2019 - 31 Mär 2019
15:00 Uhr - 16:45
9. Spieltag Nachholspiel (SG) TSV Fußballdamen : SC Würzburg Heuchelhof 3
05 Apr 2019 -
20:15 Uhr -
18. Spieltag TT Herren 1: DJK Rück-Schippach
07 Apr 2019 - 07 Apr 2019
10:30 Uhr - 12:15
11. Spieltag (SG) TSV Fußballdamen : VfR Großostheim
08 Apr 2019 - 08 Apr 2019
20:00 Uhr - 22:00
Fasching Jahreshauptversammlung
08 Apr 2019 - 08 Apr 2019
20:00 Uhr - 22:00
Turnen Jahreshauptversammlung
14 Apr 2019 - 14 Apr 2019
10:30 Uhr - 12:15
12. Spieltag (SG) TSV Fußballdamen : FV Karlstadt
15 Apr 2019 - 15 Apr 2019
20:00 Uhr - 22:00
TSV Vorstandssitzung
19 Apr 2019 - 28 Apr 2019
00:00 Uhr
Guido-Kratschmer-Halle geschlossen!

Weitere Infos

Harte Arbeit für die Reserve der TSV Volleys

 

TSV Großheubach II - TV Trennfurt III 2:3 (22:25, 25:18, 30:28, 21:25, 15:17)
TSV Großheubach II - TV Elsenfeld 3:2 (25:27, 25:20, 25:17, 20:25, 15:4)

Am 01.12.2018 fand im Rahmen eines Großspieltages der Kreisliga der 4. Spieltag für die Herren II der TSV Volleyballabteilung statt. TV Trennfurt III und TV Elsenfeld hießen die Gegner an diesem Tag. Trainer Volker Schulz konnte bis auf Roland Breunig und Julian Wetzka auf die komplette Truppe zurückgreifen. Mit dem erfahrenen Kapitän der Herren 1, Konstantin Bergert hatte Schulz zudem tatkräftige Unterstützung an seiner Seite.

Das erste Spiel gegen die dritte Mannschaft des TV Trennfurt begann gegen 16:00 Uhr. Die TSV Volleys setzten auf die erfolgreiche Aufstellung der letzten Spieltage. Leider lief es nicht so wie gewünscht. Viele Eigenfehler im Aufschlag und Unkonzentriertheit in der Annahme führten zum Verlust des ersten Satzes (22:25). Die Mannschaft um Kapitän Valentin Lang begann den zweiten Satz mutig und durch ein variables Angriffsspiel konnte man diesen mit 25:18 für sich entscheiden. Der dritte Satz glich einem Krimi, ein ständiges hin und her. Zum Schluss hatte der TSV das glücklichere Ende und gewann diesen mit 30:28. Im vierten Satz konnte sich die Schulz-Truppe nicht durchsetzen und verlor diesen mit 21:25, was die Entscheidung im Tie-Break bedeutete. Man starte kraftvoll und konnte mit einem sechs Punkte Vorsprung (8:2) die Seite wechseln. Bis zum Spielstand von 12:6 lief alles reibungslos, doch dann kam der Bruch. Die Annahme kam nicht mehr, die Angriffe konnten nicht mehr mit Druck gesetzt werden und in der Abwehr war man unkonzentriert. Alle Gegenwehr half nichts, man musste mit einem Endstand von 15:17 dem Gegner zwei der drei Punkte überlassen.

Nach kurzer Pause stand sofort das zweite Spiel an. Gegen den TV Elsenfeld hatte man diese Saison bereits mit 3:1 erfolgreich gespielt. Das wollte man unbedingt wiederholen. Leicht erkältungsgeschwächt blieb Kapitän Valentin Lang auf der Bank und man änderte die Formation geringfügig. Der erfahrenste Spieler im Team, Sven Lebold wechselte von der Diagonalposition in den Außenangriff und Marc Riegert spielte auf der Diagonalposition. Als Libero hatte Jakob Erbacher seinen ersten Einsatz in der laufenden Saison.
Man merkte sofort, dass der voran gegangene 5. Satz Kraft gekostet hatte. Einige Abwehr- und Konzentrationsfehler schlichen sich ein und so verlor man den ersten Satz mir 25:27. In den beiden darauffolgenden Sätzen konnte man dem Gegner sein Spiel aufzwingen und entschied diese mit 25:20 und 25:17 für sich. Nun wollte man im vierten Satz alles klar machen, da man auch merkte, dass der Gegner mit der Kondition zu kämpfen hatte. Beim Punktestand von 14:6 glaubte man, das Spiel sei entschieden und Volker Schulz wechselte den jungen Yannick Weiß für den Routinier Sven Lebold in den Außenangriff. Dies schien jedoch an der Stabilität der Mannschaft zu rütteln. Elsenfeld konnte auf einmal nahezu jeden noch so präzisen Angriff entschärfen und zudem oftmals glücklich eigene Punkte setzen. Dies führte dazu, dass man beim Punktestand 14:15 den Rückwechsel Weiß/Lebold ausführen musste, was nicht an dem jungen Angreifer lag, sondern der Unstabilität der restlichen Mannschaft. Doch auch der erneute Wechsel des Routiniers konnte den Verlust des Satzes mit 20:25 nicht mehr verhindern. Damit hieß es erneut Tie-Break für die TSV Volleys. Diesen begann man in der Urformation. Kapitän Lang kam wieder im Außenangriff und Lebold über die Diagonalposition, was auch sofort effizient war. Man legte eine konzentrierte Leistung aufs Feld und konnte mit einem deutlichen 15:4 in diesem Tie-Break die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

3 aus möglichen 6 Punkten ist in Ordnung, wenn man sich vor Augen führt, welche harte Arbeit dahintersteckte, so Trainer Schulz. Es war spielerisch schon viel Gutes dabei, sinnierte 1. Mannschaftskapitän Bergert, hier und da Unkonzentriertheit und zu wenig Bewegung, aber technisch gäbe es da schon Potential, führte er weiter aus.

Man verabschiedete sich mit 11 von 24 möglichen Punkten in die Weihnachtspause. Kapitän Lang und seine Mannschaft bedankten sich bei allen mitgereisten Fans für deren Unterstützung.

Man würde sich freuen, wenn man am 26.01.2019 dem ersten Heimspieltag der Saison, zahlreiche Fans zur Unterstützung in der Guido-Kratschmer-Halle begrüßen könnte.

Für die TSV Volleys II spielten: Valentin Lang, Max Deckert, Armin Eckert, Yannick Weiß, Sven Lebold, Jakob Erbacher, Janik Schulz, Patrick Knörzer, Marc Riegert; Trainer: Volker Schulz