Von Höhen und Tiefen

Als Tabellenführer fuhr die 2. Herren am 18.11.2017 nach Hasloch zum 3. Spieltag der Saison.

Leider musste man ersatzgeschwächt antreten, da mit Marc Rieger und Roland Breunig zwei Routiniers verletzungsbedingt ausfielen und mit Julian Wetzka terminlich bedingt ein weiterer erfahrener Spieler fehlte.

So startete man gegen den Gastgeber Hasloch mit Lang und Bösmüller im Außenangriff, Deckert und V. Schulz über die Mitte, Lebold Diagonal und Knörzer im Zuspiel. Der junge Y. Weis

komplettierte die Mannschaft als Libero.

Der Gegner war auf der Mittelblockposition sehr stark aufgestellt und die Jungs um Trainer Husslik erhielten kaum Zugriff auf das Spiel, weshalb man klar mit 3:0 unterlag.

Im zweiten Spiel wollte man den jungen und unerfahrenen Gegner Trennfurt klar dominieren. Dafür stellte man um und setzte Lebold für Bösmüller auf den Außenangriff sowie Eckert auf Diagonal. V. Schulz ließ seinen Sohn Jannik auf der Mitte beginnen.

Durch eine starke Aufschlagsserie von Jannik und eine konzentrierte Mannschaftsleistung konnte man den ersten und zweiten Satz deutlich gewinnen. Im dritten Satz spielte man den Gegner stark und verlor knapp. Das brachte die Junge Mannschaft um Kapitän Lang durcheinander, auch Routinier Lebold konnte nicht genügend Ruhe und Stabilität einbringen, sodass man auch den vierten Satz verlor. Es stand also der Tiebreak an. Hier lief man konditionell bedingt von Anfang an hinter einem Rückstand her und musste letztlich auch dieses Spiel mit 2:3 verloren geben.

„Leider konnten wir nicht an die Leistung der vorangegangenen Spieltage anknüpfen. Verletzungsbedingt fehlte uns heute einfach ein Tick Abgeklärtheit, um zumindest das Spiel gegen Trennfurt zu gewinnen“, so Trainer Husslik. „Jetzt gilt es die beiden Spiele abzuhaken und konsequent an den eigenen Schwächen zu arbeiten. Denn auch der nächste Spieltag gegen Tabellenführer Geiselbach wird nicht einfach,“ so Husslik